KRIS MACHTE FAMILIENURLAUB AM GARDASEE

Wer: Kris und Karen mit Ihrer dreijährigen Tochter Amy

Wo: Gardasee. Wir wollten so viel wie möglich von der Region sehen und auch die Campingplätze wechseln, damit für jeden etwas dabei war. Auf Empfehlunge haben wir uns für 1 Woche Eden entschieden, was ein toller Ort zum Erkunden war (perfekt für Karen und mich), gefolgt von drei Tagen Bella Italia und vier Tage Del Garda Village and Camping, ein Campingplatz, der sehr familienfreundlich und für Kinder geradezu ideal ist.

Wann: 9. – 23. Mai 2017

Anreise: Wir sind nach Verona geflogen. Von dort aus lassen sich die Campinglätze mit einem Mietwagen bequem erreichen.

ERSTER TAG - UNSERE ANKUNFT

Wir sind schon einige Male mit Amy gereist. Zum Glück macht sie unsere Reisen großartig mit - über die Aufregung zu fliegen, vergißt Amy bei der Landung sogar den unangenehmen Druck auf den Ohren. Der Flug hätte auch nicht reibungsloser verlaufen können.
 
Wir kamen gegen 18 Uhr Ortszeit in Verona an und mussten am Flughafen erfahren, dass unser Kindersitz den Flughafen Manchester leider nicht verlassen hatte. Aber die Autovermietung war sehr zuvorkommend und überließ uns kostenlos einen Kindersitz, nachdem sie unsere Adresse notiert hatten. Sie wollten uns informieren, sobald unser eigener Kindersitz eingetroffen sei.
 
Wir kamen gegen 20 Uhr auf dem Campingplatz an. Wir hatten einen Willkommensbrief dabei und fanden eine zweite Notiz an der Al Fresco Rezeption vor, dass unser Mobilheim offen und für unseren Einzug bereit sei. Schnell fanden wir Bellini, packten dort gleich unsere Koffer aus. Im Kühlschrank standen zwei Faschen Bier, eine Flasche Wassr und Wassereis – nach dem langen Anreisetag war das genaus das Richtige für uns.
 
Als wir uns auf der Terrasse entspannten, staunten wir nicht schlecht über eine der besten Aussichten, die wir bisher so noch nicht hatten. Unser Mobilheim war direkt über der Al Fresco Rezeption in einen steilen Hang gebettet und gab den Blick frei über den See bis hin zu einer bergigen Kulisse, die in den schönsten Farben schimmerte. Es war wirklich atemberaubend. Der Urlaub hätte nicht besser beginnen können.

ZWEITER TAG - MIT DEM BOOT NACH SALO

Einer der Gründe, warum wir uns für den Campingplatz Eden entschieden hatten, war die Nähe zur kleinen Hafenstadt Portese. Wir wollten möglichst viel vom Gardasee sehen, aber nicht immer so weit fahren müssen und Portese hat einen regelmäßig verkehrenden Bootsservice. Gut ist auch, dass Portese nur fünf Minuten vom Campingplatz entfernt liegt. Am zweiten Tag besuchten wir Salo, eine größere Stadt am Westufer des Sees. Wir lösten nur ein einfaches Ticket (10 € für uns drei), weilwir uns nicht an eine Rückfahrt binden wollten. Die Überfahrt dauerte ungefähr 20 Minuten zur Haltestelle in Gardone Riviera.

Salo ist wirklich reizend. Eine typisch italienische Stadt, so wie man sie sich im Geiste vorstellt. Wir waren begeistert, von den vielen Cafes am See, einladenden Restaurants und Boutiquen in den verwinkelten Straßen und einer großen Auswahl an Eisdielen. TIPP – Viele der Boutiquen sind nachmittags geschlossen, also am besten für vormittags oder abends einen Einkaufsbummel einplanen!
 
Eine Sache, die in Garda fehlt, in vielen anderen Ferienorten aber oft das Straßenbild beherrscht, sind Katzen, die dann von großzügigen Urlaubern mit Lebensmittelresten versorgt werden. In Garda gibt es stattdessen bettelnde Enten! Aber selbst das trägt zum allgemeinen Charme bei.
 
Anstatt das Boot zurück zu nehmen, liefen wir die Bucht auf einer drei kilometerlangen Promenade von Salo aus bis nach San Felice del Benaco - ein schöner Spaziergang, den ich nur empfehlen kann. Trotz der schweren Einkäufe, die wir unterwegs in einem Supermarkt erledigten und Amy auf dem Arm, hatte es sich gelohnt, zu Fuß zu gehen.

DRITTER TAG - EINKAUFSBUMMEL BEI REGEN

Wir verbrachten den Tag mit einkaufen, gingen mittags essen und hielten auf dem Rückweg an einem Weinberg an, um dort Wein einzukaufen. Die Weinstraße Strada dei Vini führt duch eine große Anzahl von Weinbergen und Weingütern, die einen Besuch wert sind. Oft werden Weinproben und kleine Snacks angeboten. Wenn Sie direkt beim Weinlieferanten kaufen, können Sie von tollen Angeboten profitieren und je mehr Wein Sie abnehmen, desto weniger bezahlen Sie pro Flasche.

VIERTER TAG- GARDONE RIVIERA

Am Hafen angekommen, ist Gardone neben Salo mit seinen duftenden Zitronenbäumen ein sehenswerter Ort. Wir beschlossen Gardone als unseren Baumplatz zu bezeichnen. Ursprünglich waren wir hierher gekommen, weil wir dem Tipp der Rezeption folgten, hier eine Seltenheit vorzufinden, nämlich ein Kriegsschiff in den Bergen.
 
Vittoriale Degli Italiani (auf deutsch: „Siegerdenkmal der Italiener“) ist ein beeindruckender Museumskomplex in Gardone Riviera und ehemaliges Anwesen des italienischen Schriftstellers und Faschisten Gabriele D'Annunzio. Durch die Gärten und Parks schlängeln sich Wasserläufe und in einem Freilufttheater finden im Juli und August Aufführungen seiner Werke statt. Weiter gibt es eine spätantike Sarkophage, eindrucksvolle Statuen und Säulen in einer extravaganten Gartengestaltung zu bewundern. Und ja, die größte Kuriosität ist wohl der Bug eines Kriegsschiffs im Garten des Exzentrikers. Aber warum mitten im Garten? Weiß es jemand? Aber offengestanden, wen kümmert es? Es ist auf jeden Fall sehr beeindruckend.

FÜNFTER TAG - WOCHENMÄRKTE

In unserem Mobilheim lag ein praktischer Al Fresco-Ordner, dem wir entnehmen konnten, an welchen Tagen und wo die Wochenmärkte geöffnet haben. Freitags gibt es einen Markt in Manerba del Garda, südlich von San Felice. Um ehrlich zu sein, war es nicht leicht, den Markt zu finden, aber unsere Mühe, ihn zu finden, hatte sich gelohnt. Hier gibt es Fleisch, Käse und Wein. Wir bezahlten 15 € für einen halben Prosciutto-Schinken und einen großen Block Parmigiano-Reggiano. Außerdem finden Sie handgemachte Nudeln, frische Früchte und frisches Gemüse (und den größten weißen Spargel aller Zeiten und seltsam geformte Tomaten!)
 
TIPP – Wenn Sie sich einen Prosciutto kaufen wollen, fragen Sie an der Al Fresco Rezeption nach einem scharfen Messer, damit Sie die Scheiben möglichst dünn abschneiden können.

SECHSTER TAG - FUSSBALLSPIEL IN BRESCIA

Mein persönlicher Fußballtag. Ich wollte mir unbedingt ein Fußballspiel in Italien live ansehen. Mir standen ein paar Spiele zur Auswahl und ich entschied mich für Brescia gegen den FC Bari - zwei Mannschaften aus der 2. Liga. Ich werde mein Erlebniss kurz halten: Die Busfahrt von San Felice nach Brescia über Salo war schmerzlos. Gut, wenn Sie wie ich die Metro nehmen (ca. 6 km nördlich des Busbahnhofs). Der Fußballplatz ist alt und der Beton brüchig. Die Fans sind leicht erregbar und aggressiv. Mit einer Foto-ID kaufen Sie ein Ticket. Fragen Sie nicht nach einem Ticket für die Nordkurve - man mag dort keine Außenseiter. Achten Sie darauf, welche Farben Sie tragen, damit Sie nicht unnötig auffallen. Das Spiel endete 2:3 für Bari, die in der letzten Minute noch ein Tor erzielten. Ich fühlte mich zu keiner Zeit unsicher, auch wenn hier ein rauer Ton herrschte. Ich hatte das Spiel sehr genossen. Die B-Saison startet wieder im September.
 
TIPP 1 – Achten Sie auf die Fahrpläne. Der ganze Tag hatte mich rund 40 € gekostet. Ich nahm den Zug zurück nach Desenzano und verpasste den letzten Bus nach San Felice um knapp 10 Minuten. Meine einzige Möglichkeit war, ein Taxi zu nehmen, was meine Kosten leider noch einmal verdoppelte.

TIPP 2 – Wenn Sie nach den Anstoßzeiten in England schauen, denken Sie daran, es gibt eine Stunde Zeitdifferenz. Oder Sie sind vorsichtshalber eine Stunde früher als angegeben vor Ort, fragen sich dann aber wahrscheinlich, wo die anderen bleiben.

TIPP 3 – Wenn Sie dann zu recht später Stunde wieder auf dem Campingplatz eintreffen, testen Sie wenigsten noch die große Auswahl an Weinen in der Bar von Edens Restaurant. Karen hatte es mir erlaubt.

SIEBTER TAG - TREFFEN EINEN FREUND IN SALO

Wir trafen einen langjährigen Freund aus Italien zu einem ausgiebigen Mittagessen in Salo.
TIPP – Reservieren Sie unbedingt vorher einen Tisch, wenn Sie in einem netten Restaurant essen wollen, insbesondere an einem Sonntag, an dem italienische Großfamilien auf die gleiche Idee kommen.

ACHTER TAG - AUF NACH BELLA ITALIA - SZENENWECHSEL

Alles in allem brauchten wir zwei Stunden zum Campingplatz Bella Italia. Nachdem wir eingecheckt hatten, setzten wir uns auf unsere überdachte Terrasse. Den Rest des Tages verbrachten wir damit, den neuen Campingplatz zu erkunden, ein Barbecue auf dem Gasgrill unseres Mobilheims zuzubereiten und sahen Amy dabei zu, wie sie viel Spaß in der Mini-Disco hatte!
 
TIPP - Wenn Sie Ihrem Kind eine große Kugel blaue Eiscreme kaufen und genießen lassen (natürlich als besondere Belohnung) – machen Sie für die nächsten zwei Stunden einen großen Bogen um ihr Kind oder bringen Sie es am besten in den Mini-Club!

NEUNTER TAG - CAMPINGPLATZ BELLA ITALIA

Es hatte seine guten Gründe, warum wir uns für den Campingplatz Bella Italia entschieden hatten. Zwei große Pools für Erwachsene, zwei Kinderbecken, eine große Auswahl an Wasserrutschen, ein kleiner künstlicher "Strand", ein freundliches Animationsteam, gut organisierte Kinderaktivitäten tagsüber und abends, ein aufblasbarer Spielplatz, eine Minidisco, eine Eisdiele … und vieles mehr. Amy war im siebten Himmel. Sie hatte die erste Woche so gut mitgemacht und sich unseren Plänen angepasst. Jetzt war es an der Zeit, dass sie auf ihre Kosten kam und konnte hier auf dem Campingplatz frei herumrennen. Sie lernte sogar ihre ersten deutschen und holländischen Worte, als sie sich mit anderen Kindern auf dem Campingplatz anfreundete.

ZEHNTER TAG - PESCHIERA & KARENS WELLNESS-TAG

Peschiera ist ein wirklich reizender Ort direkt am Gardasee. Hier starteten wir den Tag mit einem Brunch bei herrlichem Blick auf den Ort. Danach machten wir einen gemütlichen Spaziergang durch die Stadt, entlang der Kanäle und Stadtmauern, erkundeteten die Seitenstraßen und römischen Ruinen und gönnten uns dabei ein Eis. Der Nachmittag gehörte Karen, zum "Sich-verwöhnen-lassen" - dabei ging es ihr sichtlich gut:
 
"Ich hatte mich bewusst für die Terme di Sirmione entschieden, weil das Thermen- und Wellnesscenter in einer einzigartigen und atemberaubenden Umgebung des Gardasees liegt und alles bietet, was man braucht, um sich zu regenerieren und innere Ruhe wieder zu finden. Ein kurzer Spaziergang führte mich vorbei an den sich aneinanderreihenden Eisdielen der Altstadt. Der Eintritt in die Therme kostete für fünf Stunden 40 €, wobei Behandlungen extra kosten. Wie in den meisten italienischen Schwimmbädern ist es auch hier Pflicht, Badekappen zu tragen. Obwohl ich keine Behandlung im Voraus gebucht hatte, gab es am späten Nachmittag noch einen Termin für eine 25-minütige Massage. Bis dahin nutzte ich die Zeit zum Entspannen und probierte das vielfältige Angebot des Thermalbades aus. Ich schnappte mir eine Sonnenliege direkt am See und verbrachte die Zeit mit Lesen und ließ die atemeraubende Aussicht auf mich wirken. Zwischendurch tauchte ich in eines der warmen Thermalbäder ein, genoß die multisensorischen Ruhezonen und gleitete nach einem Saunabesuch in das eiskalte Tauchbecken. Danach fühlte ich mich wie neugeboren."
 
Die Einrichtung und der Service im Spa sind großartig. Wenn Sie eingecheckt haben, erhalten Sie einen Bademantel, eine Badekappe und Ihr eigenes Armband, das Ihnen Zugang zum gesicherten Bereich bietet. Im Bar- und Restaurant-Bereich hatte ich die Auswahl zwischen Saft, Kaffee oder Prosecco und einem leichten Mittagessen. Bargeld müssen Sie übrigens nicht bei sich tragen. Die Massage, die ich gebucht hatte, war perfekt und es freute mich, dass ich eine von den vielen Behandlungen im Spa hautnah erleben durfte. Die fünf Stunden vergingen wie im Flug. Schade, dass es Zeit war, zu gehen. Auf dem Weg zum Auto spendierte ich mir zum Abschluss noch ein Eis aus einer der vielen Eisdielen.
 
TIPP 1 - Besuchen Sie die Terme an einem Wochentag, da ist es günstiger als am Wochenende. Behandlungen buchen Sie am besten im Voraus. Die Angestellten an der Rezeption sprechen Italienisch, Englisch, Holländisch, Deutsch ... .. rufen Sie vorher  an, so können Sie bequem alles buchen.

TIPP 2 – Parken ist in Sirmione ziemlich teuer. Sie müssen mit 2 € pro Stunde rechnen. Als Alternaive bieten sich der Bus oder eine Bootsfahrt an.
Amy ist übrigens in der Zwischenzeit am Pool eingeschlafen. Sie bot ein Anblick von Glückseligkeit!

ELFTER TAG - WEITERFAHRT ZUM CAMPINGPLATZ DEL GARDA VILLAGE

Kurz nach dem Mittagessen erreichten wir Del Garda Village and Camping. Leider war es sehr stürmisch und wir verbrachten den restlichen Tag mit Zeichnen und Spielen. Am Abend aßen wir im Restaurant auf dem Campingplatz, was sich als eine gute Entscheidung erwies. Denn das Essen und der Wein waren ausgezeichnet und der Service perfekt. Unbedingt erwähneswert ist der Oberkellner, der im Stil eines Italowestern bzw Spaghettiwesternhelden vor dem Retaurant herumstreicht. Ich denke, er ist ein großartiges Beispiel dafür, mit welcher Liebe zum Detail der Campingplatz ausgestattet ist.
 
TIPP – Sie sollten unbedingt die Mascarpone-Creme probieren. Wir hatten Sie auf Empfehlung des Kellners genossen und mussten den Genuss ein paar Abende später wiederholen!

Gern hätten wir dem Wetter getrotzt und Italiens legendäre Oldtimer-Ralley Mille Miglia, die auch am Gardasee vorbeiführt, live miterlebt. Amy gegenüber wäre es aber nicht fair gewesen. Das ist aber auf jeden Fall ein Ereignis, für das ich hierher zurückkommen werde.

ZWÖLFTER TAG - SIRMIONE UND POOLTAG

Wir sind früh aufgewacht und um uns herum glich das Leben einem Straßenfest. Um uns herum öffneten die Familien Fenster und Türen ihrer Mobilheime, strahlendblauer Himmel und Sonnenschein lockte alle nach draußen!

Nachdem Karen ihren Tag in der Terme in Sirmione genossen hatte, bestand sie darauf, dass wir noch einmal gemeinsam die Altstadt besuchten. Widerstand ist bei ihr zwecklos! Die Fotos, die wir machten, sprachen für sich. Wir besichtigten die schöne Burg 'Rocca Scaligera' aus dem 13. Jahrhundert, die sich auf der schmalsten Stelle der Halbinsel Sirmione befindet und den Eingang zur Altstadt markiert. Entlang der gewundenen Straßen reiht sich eine Eisdiele an die nächste. Ich fragte mich, ob ich jemals zuvor, soviel Eis auf einmal gesehen habe. Ein weiterer atemberaubender Tag neigte sich dem Ende, leider mit einer enttäuschten Amy, die oben auf dem märchenhaften Burgturm hoffte, auf Rapunzel zu treffen.
 
Wir besuchten ein gutes Restaurant in der Altstadt, das 'Ristorante Re Desiderio'. Ich bestellte eine der regionalen Delikatessen, frische Sardinen aus dem See mit Pasta ("Spaghetti mit Sardine di Largo"). Karen bekam ein großes Stück Rindersteak serviert, rare zubereitet. Es war das wohl beste Abendessen der Woche (mein Barbecue ausgenommen, natürlich).

DREIZEHNTER TAG - POOL-TAG

Der Campingplatz Del Garda Village and Camping war der perfekte Ort für Amy. Während der Campinglatz Bella Italia mehr Einrichtungen für schulpflichtige Kinder von 5 Jahren bis ins Teenageralter hat, ist Del Garda Village geradezu ideal für 3-jährige. Die Wasserrutschen hatten genau die richtige Größe für Amy, sie brauchte am Anfang zwar etwas Mut um hochzuklettern, aber mit ein wenig Überredungskunst rutschte sie glücklich hinunter. Und das immer und immer wieder. Es mag an der Jahreszeit gelegen haben, dass die anderen Kinder auf dem Campingplatz in Amys Alter waren. So fand unsere Tochter schnell Freunde. Begrüßt hatten wir es auch, dass es rund um die Mobilheime keine Autos gab.
 
Und was machten Karen und ich? Es war einfach schön, sich zurückzulehnen und zu entspannen und dabei Amy beim Entdecken und Ausprobieren des vielseitigen und kinderfreundlichen Angebots des Campingplatzes zuzusehen.
 
TIPP – Wenn Sie aufblasbares Spielzeug für den Pool kaufen, bitten Sie den Verkäufer, dass er es ihnen gleich aufpumpt.

VIERZEHNTER TAG - MONTE BALDO

Einfach atemberaubend. Der höchste Berg am Gardasee "Monte Baldo" liegt 1760 Meter über dem Meeresspiegel und ist über zwei Seilbahnen erreichbar, wovon sich eine Bahn während der Fahrt um 360 Grad dreht und einen sensationellen Panoramablick freigibt über die Natur, die sich rund um den Gardasee und den Hügeln bildet und die normalerweise so nicht ersichtlich ist. Auf dem Gipfel angekommen, finden Sie einige Kaffeebars und mit etwas Glück noch etwas Schnee vor! Wir liefen noch einen Kilometer nach Norden, um mit der schönsten Aussicht auf die Nordküste des Sees belohnt zu werden.
 
Mir fehlen einfach die Worte, um den Eindrücken und Aussichten wirklich gerecht zu werden - sehen Sie sich unsere Fotos an, damit Sie eine erste Vorstellung vom Gardasee erhalten, die sie dazu motivieren sollten, hierher zu fahren.
 
TIPP – Der frühe Vogel fängt den Wurm: Seien Sie früh dran, wenn Sie die Seilbahn nehmen wollen. Die Parkhäuser füllen sich schnell und in der Hochsaison müssen Sie mit Warteschlangen an den Seilbahnen rechnen.

FÜNFZEHNTER TAG - ZEIT NACH HAUSE ZU FAHREN

Rückblickend können wir sagen, dass dieser Campingurlaub eines der besten Urlaube war, die wir je hatten. Es ist uns perfekt gelungen, die unabhängigen Reisen, die Karen und ich aus der Vergangenheit gewohnt waren, gegen einen Campingurlaub in Familie auszutauschen und der zukünftig unsere Reisen prägen wird. Amy hatte alles prima mitgemacht und ist durch den Campingurlaub sogar ein wenig reifer geworden. Es gibt nichts, dass ich im Nachhinein anders gemacht hätte, bis auf ein paar Tage besseres Wetter vielleicht, was ich aber nicht beeinflussen kann. Alles ist genauso gut verlaufen, wie wir es geplant hatten, bis auf eine der wenigen Orte, die wir nicht anschauen konnten. Aber so gibt es immer noch etwas, das wir beim nächsten Mal nachholen können.