NICK RIGGS MACHTE CAMPINGURLAUB IN KROATIEN

Wer: Nick Riggs 

Wo: Zaton Holiday Resort, Zadar und Bi Village, Istrien - Kroatien

Wann: Oktober 2017

Anreise: Der Campingplatz Zaton ist schnell vom Flughafen Zadar bzw. der Stadt Zadar zu erreichen. Es gibt auf jeden Fall günstige Flüge dorthin. Natürlich können Sie auch mit dem Auto anreisen. je nachdem von wo Sie anreisen, ist es schon recht weit und Sie müssen viel Zeit einplanen. Ich kann nur empfehlen, eine Anreise mit dem Flugzeug dem Auto vorzuziehen.

ERSTER TAG: MEINE ANKUNFT IM ZATON HOLIDAY RESORT

Zaton Holiday Resort ist ein großer und weitläufig angelegter Campingplatz und erinnert mich ein wenig an den Campingplatz Union Lido in Italien, beide ähneln sich in Bezug auf die Größe und die Lage. Der Campingplatz Zaton ist 11 km von der Stadt Zadar entfernt und in nur 25 Minuten vom Flughafen aus erreichbar. Bevor Sie sich einmal umdrehen, sind Sie schon angekommen.
 
Der Campingplatz grenzt direkt an die Dalmatinische Küste mit einladenden kilometerlangen weißen Sandstränden. Der modern gestaltete Campingplatz bietet für jeden etwas. ein großartige Poolanlage mit zwei Poolbecken, Wasserrutschen und Wasserspielen erfreuen nicht Kinderherzen.
 
Nachdem ich mich auf dem Campingplatz etwas eingelebt hatte, zog es mich in die historische Stadt Zadar, um die Stadt zu erkunden, die in nur acht Kilometern erreichbar ist. Hier traf ich auf Kroatiens faszinierendes Kulturerbe. Angesteckt von der Lebensfreude  und der bunten Vielfalt, ließ ich meinen ersten Tag gut gelaunt ausklingen.

ZWEITER TAG: DIE SPRACHE KROATIENS ERLERNEN

Nicht nur als EU-Land auch als Urlaubsland hat Kroatien mittlerweile an Bedeutung gewonnen und es ist Zeit dieses Land mehr zu würdigen. Für mich ist Kroatien ein atemberaubendes Land, das es lohnt kennen zu lernen und dabei auch etwas über seine Kultur zu erfahren.
 
Die für mich eher exotischen kroatischen Buchstaben ć, Ž und č bringen mich leicht in Verlegenheit. Manchmal fehlen Vokale in den Ortsnamen und ich frage mich jedesmal, ob sich hier vielleicht ein Schreibfehler eingeschlichen hat.
 
Nehmen wir zum Beispiel Krk, eine Insel vor Istrien. Mir kommt es so vor, als hätte jemand hier einen Buchstaben gestohlen, beispielsweise während des Krieges und nicht zurückgegeben. Aber Spaß beiseite, nachdem wir viel Zeit mit einheimischen Kroaten verbracht haben, wurden wir eines besseren belehrt und haben eine neue Einsicht und Wertschätzung Kroatiens erhalten.
 
Ich habe gelernt, dass ć kein c mit einem Akzent ist, sondern dass jeder Buchstabe einem einzelnen Laut entspricht, weswegen kroatische Wörter mit ein bisschen Übung sehr leicht auszusprechen sind, beispielsweise der Landesname Hrvatska. Neben Lektionen in Bezug auf die Aussprache, habe ich erfahren, dass das kroatische Alphabet aus 30 Buchstaben besteht.
 
Auffallend ist auch die Vorliebe der Kroaten für Fabeln und Bauernregeln, die sich unter anderem auch auf die reine Luft der Insel Cres beziehen und sogar prophezeien, dass  die Insel einen guten Einfluss auf chronische Lungenkrankheiten und Atemstörungen nimmt und die Lungenkapazität günstig beeinflussen kann.

DRITTER UND VIERTER TAG: AUF DEN SPUREN ISTRIENS

Von Istrien, Kroatiens nördlichster Halbinsel, war ich sofort hingerissen. Ich kenne die Küstenstädte Porec, Rovinj, Pula und Umag, die meines Erachtens echte Perlen der ehemaligen venezianischen Republik Istriens sind und auch ein zeitloses Porträt über die Besetzung durch die Großmächte bieten. Fremden Mächten dienten die Kornaten immer wieder in der Geschichte als Ausgangspunkt zur Eroberung des kroatischen Festlandes. Da ich noch nie zuvor zwischen den Dalmatinischen Inseln hin und hergehüpft bin und die Inseln wohl einer der schönsten sind, war ich schon nach einer Woche süchtig danach.
 
Auf dem Weg nach Zadar stieß ich auf die römische Hafenstadt Foša, die mich mit ihren Triumphbögen und Brunnen an Rom einnerte. Ursprünglich hatten die Venezianer die Stadt mit Statuen von San Marco, Campanile und Piazzas in leuchtendem Marmor verziert. Doch dann führte die kontinuierliche wirtschaftliche Entwicklung, die Österreich und Ungarn mit umfangreichen Investitionen vorgenommen hatten dazu, dass der Ort von seiner historischen Schönheit etwas einbüßen musste.
 
Wie schön musste der Ort erst 1940 gewesen sein, wenn er heute immer noch etwas von seiner wunderbaren Atmosphäre beibehalten hat, fragte ich mich. Von dem Platz der fünf Brunnen fühlte ich mich besonders angezogen. In dem alten Fischereihafen Foša nahm ich mir die Zeit, von der ruhig gelegenen Terrasse eines Fischrestaurants hinaus aufs Meer zu schauen. Dabei fiel mir der Besitzer des Fischrestaurants auf, der populäre Opernarien zum Besten gab. Und das unter dem wachsamen Auge des steinernen  Löwen, der stolz im Herzen eines der beiden Stadttore saß und bereits seit römischer Zeit solche Streiche befürwortete, wurde mir später erzählt.
 
Wie aus dem Nichts schossen rote Pfeile über die Adria und ein Faß rollte krachend gegen das Ufer, als wollte es den Opernsolisten aus dem Takt bringen. In das bunte Treiben mischten sich die Beat-Klänge aus einigen Bars und plötzlich dominierten moderne und hippe Musikklänge die Szene. Die schöne Open Air Bar Ledana ist auf jeden Fall einen Besuch wert, Cocktails gibt es hier schon für 4 € pro Person.

FÜNFTER TAG: DEM KÜSTENSTREIFEN FOLGEN

Als meine Zeit auf dem Campingplatz Zaton zu Ende war, ging es weiter zum Campingplatz Bi Village und in das malerische Fischerdorf Fažana. Mich erwartete eine epische Fahrt an der Küste entlang. Der mediterrane Charakter und mittelalterliche Charme von Fažana kann sich durchaus mit einem italienischen Fischereihafenmessen! Wir aßen im Hafen in einem Restaurant namens Varysyum - die dort bestellten Meeresfrüchte, einschließlich einiger Capelunghe, die in Knoblauch und Öl gebraten wurden, waren einzigartig. Es schien uns, als kämen Sie direkt aus dem Meer, um in strohähnlichen Schalen serviert zu werden; mächtig lecker.
 
Nicola ist der Maître hier, aber seine Frau ist definitiv die Chef-Köchin und hat ganz offensichtlich die Hosen an. Denn als wir uns mit Nicola ins Gespräch vertieften und er wohl etwas zu lange an unserem Tisch stand, bekam er aus der Küche Befehle, gefolgt von Drohungen seiner Frau. Wir bekamen einen Eindruck davon, mit welcher Härte Frauen hier gegenüber ihren Männder vorgehen. Wenn die Männer nicht spuren, so heißt es, bekommen sie gleichzeitig einen Tritt ... das erscheint mir ein bisschen hart, aber ich denke, mir würde Nora Batty's Nudelholz wahrscheinlich auch wehtun.
 
Die Stadt Vasianum ist vom Campingplatz Bi Village aus zu Fuß erreichbar. Der Campingplatz ist übrigens ein lebhafter Ort und liegt gegenüber der felsigen Küste, die die spektakuläre Adria begeisterten Touristen vorführt. Wie auf dem Campingplatz Zaton auch, gibt es eine große Auswahl an Kinderclubs und abweschlungsreiche Unterhaltung für die ganze Familie, einschließlich einer schönen Poolanlage und einem Kiesstrand ganz in der Nähe! Sie können sogar ein paar Tauchstunden nehmen, wenn Sie mögen.
 
Das Beste von allem ist - besonders für Paare -, Sie können am Strand essen und sich dabei zurücklehnen, um den Sonnenuntergang über dem Archipel zu beobachten.

SECHSTER TAG: MEIN ROBINSON CRUSOE GEFÜHL

Zum Glück hatte ich meine Reisezeit in Kroatien gut geplant (überraschend für mich) und so hatte ich Zeit dafür gewonnen, mir noch eine weitere Insel anzuschauen und zwar dieses Mal Cres. Im Hafen von Brestova angekommen, fuhr ich mit der Autofähre nach Porozina. Sobald Sie die Insel erreichen, fühlen Sie sich wie Robinson Crusoe - und dieses Gefühl verstärkt sich noch, je länger Sie auf der Insel verbringen.
 
Zurück nahm ich die Fähre von Merag nach Valbiska für 10 €. Die Fahrt bis Valbiska führt über eine Brücke, welche die Insel Krk mit dem Festland verbindet, eine lohnenswerte Fahrt, die fast spektakulär war.
 
Ich hatte beschlossen, endlich den Nationalpark Plitvicer Seen zu besuchen, als Kontrastpunkt gegenüber den bisher besichtigten Inseln und Olivenhainen. Plitvice ist der älteste Nationalpark Südosteuropas und ein Unesco-Weltkulturerbe.  und wichtige Attraktion von Kroatien, etwa drei Autostunden von Pula und zwei von Zadar entfernt. Die einzigartige Kombination aus neun Seen, die mit einem Kalksteingrundgestein in einer Art Wechselwirkung stehen, ist einfach ein erstaunliches Naturwunder von Kaskaden, kristallklarem Wasser, Wasserfällen und Schluchten.
 
Für die Erkundung des Parks brauchte ich zu Fuß sieben Stunden und es war einfach atemberaubend. Die Vielfalt der Farben und die der Tierwelt ist überwältigend - ich orientierte mich an den markierten Wegen und dabei kreuzten Echsen, Schlangen, Füchse und viele Fischschwärme meinen Weg. Braunbären ziehen frei im Park herum. Wer viel Glück hat, kann Braunbären in der Ferne im Gehölz verschwinden sehen.

SIEBTER TAG: KROATIEN VS HRVATSKA!

Alles in allem ist Kroatien zur Zeit eines der aufstrebenden Länder in Europa. Wenn Sie auf der Suche nach einem etwas anderen Urlaub sind, bieten die Campingplätze wie Bi Village und Zaton Familien und Paaren einen komfortablen Ausgangspunkt für alle kulturellen Wunder in der näheren Umgebung.
 
In Kroatien sind die komfortablen Campingplätze fast beliebter als Hotels. Der große Unterschied zu anderen Strandorten in Europa ist die Lage der  Campingplätze. Einer der Campingplätze in Kroatien, den ich besucht hatte, hatte vier km ununterbrochene Küstenlinie!
 
Man kann es nicht leugnen - Kroatien entspricht ganz und gar seinem Motto "Europa, wie es einmal war" und ich muss noch ergänzen "und wo du sein willst".